Ein Hochzeitsbaum anstelle des klassischen Gästebuchs – eine ganz besondere Erinnerung!

Oft wissen die Gäste auf einer Hochzeit nicht so recht, was sie in das klassische Gästebuch herein schreiben sollen. Sich spontan einen originellen Spruch zu überlegen, der natürlich nicht zu abgedroschen klingen soll, ist schon echt eine große Herausforderung. Warum den Hochzeitsgästen also nicht einfach eine angenehme Alternative bieten – den Hochzeitsbaum!

 

Hierbei handelt es sich um ein Bild von einem Baum (gedruckt zum Beispiel auf Leinwand oder auf Papier), der zunächst noch keine Blätter hat. Ein nackter Baum also, der darauf wartet das ihm Blätter wachsen. Wie das geht? Ganz einfach: indem jeder Gast der Hochzeit einen Fingerabdruck an das Bäumchen macht.

Stellt man den Hochzeitsbaum an eine zentrale Stelle (wie z.B. neben den Sektempfang), ist er mit einer kleinen Anleitung und den daneben liegenden Stempelfarben im Grunde ein Selbstläufer.

Oft scharren sich die Gäste um den Hochzeitsbaum und schauen sich gegenseitig beim stempeln zu. Er ist gerne Gesprächsthema und gespannt wird beobachtet, wie er sich mit Blättern füllt. Natürlich darf auch das Brautpaar selbst gerne einen Fingerabdruck auf ihrem Baum hinterlassen. So entsteht während der Feierlichkeit ein Unikat, welches sich das Brautpaar ganz sicher gerne als Erinnerung an ihren großen Tag in die Wohnung hängen wird. Und das geniale: kein Gast muss groß sich großartig den Kopf zerbrechen – außer vielleicht an welche Stelle von dem Hochzeitsbaum er seinen Fingerabdruck hinterlassen möchte.